Eisenbahn im Mittleren Ruhrtal

Vorträge

Jeden 1. Mittwoch im Monat laden wir unsere Mitglieder und Freunde in unser Vereinsheim im Wittener Hbf ein. Gezeigt wird in verschiedenen Bild- und Filmvorträge Eisenbahnen weltweit und in allen Facetten.

Wie immer bietet an diesen Tagen unser Küchenteam rustikale Verpflegung in fester und flüssiger Form zu moderaten Preisen an.

Vor und nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, im gemütlichen Beisammensein die neuesten Informationen über die Eisenbahn von heute und deren Zuverlässigkeit von gestern auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die nächsten Vorträge:

Auf unbestimmte Zeit verschoben:
Vortrag: Zugförderung in Belgien.

Ein Gemeinschaftsvortrag von Herbert Schambach und Ulrich Budde.

Im ersten (Haupt-) Teil präsentiert Herbert Schambach wahrhaft historische Aufnahmen von dem Dampfbetrieb bei der Belgischen Staatsbahn SNCB. Ende der 1950er, Anfang der 1960er Jahre gab es in unserem westlichen Nachbarland noch eine ungeheure Vielfalt an Baureihen, von uralten Zweikupplern bis hin zu super-schweren Pacifics und schnellen Stromlinienloks.

Zur Abrundung des Rückblicks zeigt Ulrich Budde im zweiten Teil ein paar Bilder vom elektrischen Betrieb in den frühen 90er Jahren, als im Reisezugverkehr ein buntes Nebeneinander von klassischen lokbespannten Zügen und Triebwagen herrschte.


Auf unbestimmte Zeit verschoben:
Vortrag: Ein letztes „Glück auf“ für die Zechenbahnen

Ein Vortrag von Wolfgang Güttler

Der Abbau der Steinkohle im Ruhrgebiet und Aachener Revier hat Menschen, Landschaften und Zeitläufe für immer verändert und geprägt. Der Energieträger Steinkohle war eng mit der kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklung Deutschlands und Europas verbunden. Über mehr als 200 Jahre lang war es immer eine besondere Herausforderung das schwarze Gold zu Tage zu fördern.

Das Rangieren der leeren und beladenen Waggons übernahmen rund um die Uhr die Zechenbahnen. Ihre Arbeit verrichteten die Lokomotiven zumeist hinter den Werkmauern. Sie standen nie im Rampenlicht. Das Ende der Steinkohlenförderung bedeutete auch das „Aus“ für die zuverlässigen und robusten Kraftpakete.

Anfang der 1980er Jahre konnte Wolfgang Güttler im Aachener Steinkohlenrevier die Rangierarbeiten der Grubenbahn „ANNA“ fotografieren. Auch einige Meter Schmalfilm wurden belichtet.

Bei Besuchen der Zechenbahn „Hugo“ in Gelsenkirchen traf Eisenbahnfreund Güttler auf moderne Diesel- und Elektrolokomotiven.

Neben Fotos werden den Besuchern auch Filme von Zechenbahnen präsentiert. Ein 16mm-Tonfilm mit dem Titel „Eine Eisenbahn 1.000 Meter unter der Haard“ zeigt den Kohletransport per Bahn über große Entfernungen unter Tage.

„Glück auf“ den Zechenbahnen … es war einmal …

Auf unbestimmte Zeit verschoben:
Vortrag: Eisenbahn in den USA – durch den (wilden) Westen

Ein Vortrag von Dieter Hohaus

Die westlichen Staaten der USA werden von den Hauptstrecken der BNSF und UP geprägt. Daneben gibt es einige regionale Eisenbahngesellschaften.

Wir reisen von Seattle aus ostwärts durch Washington State und Montana, gehen dann nach Süden durch New Mexico, Arizona und Kalifornien wieder zurück nach Westen. Ganz verschiedene Landschaften prägen das Bild, und damit auch die Eisenbahnstrecken. Wir zeigen die Züge und Landschaften dort, reisen ein Stück entlang der berühmten Route 66 und vermitteln einen Eindruck vom Westen der USA.



Wir freuen uns, Sie hoffentlich bald wieder im Bistro und im Vortragsraum begrüßen zu können.


Eigenen Vortrag zeigen

Wir suchen immer Interessierte, die mit einem eigenen Dia-Vortag oder Video-Film einen Vortrag bei uns halten möchten. Es ist jeder herzlich eingeladen! Dia-Projektor, Beamer, PC und Leinwand können wir stellen. Treten Sie mit uns in Kontakt.