Eisenbahn im Mittleren Ruhrtal

Modellbahntage am 15. und 16.03.14 bei den EFW

6. März 2014| von Manuel Hartmann | Kategorie Aktuelles, Allgemein, Modellbahn, Termine, Witten Hbf | Keine Kommentare »

Was wird geboten

Am Wochenende (15. und 16. März) veranstalten die Eisenbahnfreunde Witten wieder die beliebten Modellbahntage im Wittener Hauptbahnhof, Bergerstraße 35 in Witten.
In unseren Vereinsräumen, sowie in den Räumen der Radstation und des alten Wartesaals 1. Klasse zeigen wir Modellbahnen verschiedener Epochen und auch Spurweiten.
Zu den historischen Leckerbissen gehören zum Beispiel die Blechbahn Märklin Spur 1 aus den 1930er Jahren. Auf einer Demonstrationsplatte mit originalen Blechschienen lassen wir die einstigen „Modellbahnriesen“ ihre Runden ziehen.
Detailtreue und Maßgenauigkeit waren damals noch Fremdwörter, wichtig war nur, dass die Bahnen fuhren. Fast in die gleiche Zeitepoche gehört unsere Märklin H0- Anlage aus den 1950er Jahren. Viele Dinge wurden zunächst noch einmal aus dem Vorkriegs-Programm wieder aufgelegt, bis sich ganz langsam der Trend zur Vorbildtreue durchsetzte.
Im krassen Gegensatz dazu steht unsere große Modulanlage des Bahnhofs „Wittrup“. Da es für uns unmöglich war, den Bahnhof von Witten ohne wahnsinnige Kompromisse nachzubauen, entschieden wir uns für einen Fantasie-Bahnhof aus dem Münsterland, dessen enges Vorbild der Bahnhof „Billerbeck“ ist. Doch ein Bezug zu Witten sollte auf jeden Fall da sein. So entstand der Bahnhof „Wittrup“. „Witt“ für Witten, die Endung „rup“ für das Münsterland.
Die kleinstädtische Szenerie des Anlagenbildes spielt Ende der 1950er Jahre. Die Bundesbahn steckt noch in den Kinderschuhen. Die ersten Neubaufahrzeuge fahren, aber es gibt auch immer noch eine ganze Reihe alter Fahrzeuge aus der Länderbahnzeit. Das kriegszerstörte Stellwerk ist zunächst durch ein Behelfsstellwerk wieder in Betrieb gegangen. So einen zum Stellwerk umgebauten alten Reisezugwagen gab es in Witten Hbf übrigens auch. Die Anlage besticht durch ihre Detailtreue, schauen Sie doch einfach mal in die Kleingärten der Eisenbahner oder beim Kohlenhändler vorbei. Selbst die Inneneinrichtungen der Geschäfte in der Kleinstadt sind vorhanden. Ein wahrer Genuss hier mit den Augen zu wandeln.

Abgerundet wird unsere Ausstellung durch drei Gastanlagen aus der näheren Umgebung.
Harald Vogelsang hat den Bahnhof Essen-Steele zur Zeit der preußischen Staatsbahn in Baugröße H0 wunderschön nachgebaut. Selbst das angrenzende Hochofenwerk Neu-Schottland wurde wieder zum Leben erweckt.

Nicht nur für Eisenbahnhistoriker ist es eine Freude, gut 100 Jahre zurück in die Blütezeit der Eisenbahn zu blicken.

Jürgen Kowalewski aus Wattenscheid ist mit der kleinen Anlage „Engelsgrün“ vertreten. Engelsgrün ist eine Kleinstadt in Oberfranken und hat einen wunderschönen historischen Ortskern. Auch hier wird die Zeit weit zurück gedreht. Dargestellt wird die Zeit der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft, so ca. Mitte der 1930er Jahre. Nebenbahnen florierten noch und auch auf einer kleinen Landstation wie Engelsgrün herrschte reichlich Eisenbahnbetrieb.
Detlef Külpmann aus Witten baut zurzeit an einer Schmalspurbahnanlage mit dem Fantasienamen „Muttental“. Fertiggestellt ist bis jetzt ein typischer Schmalspurbahnhof wie es ihn früher häufig in Deutschland gab. Ein kurzes Streckenstück und ein Anschlussgleis zu einem Kohlenhandel runden das Bild ab. Wir dürfen gespannt sein, welches Streckenstück als nächstes folgt.

Für den Nachwuchs der Eisenbahnfreunde, der sich leider seit Facebook sehr rar macht, gibt es eine Holzeisenbahn sowie eine Bastelecke. Hier können Kinder und Jugendliche selber zu Schere und Klebstoff greifen und Papiermodelle oder kleine Dioramen basteln.

Büchermarkt im Rahmen der Modellbahntage

An beiden Tagen findet zusammen mit der Ausstellung auch Büchermarkt für antiquarische Eisenbahnliteratur statt. Teils schon seit Jahren vergriffene Eisenbahnbücher können bei uns neu entdeckt werden. Schauen Sie rein, es lohnt sich wirklich.

Cafe´Bahnsteigblick hat geöffnet

In der ersten Etage des Hauptbahnhofs, in unserem Vereinsheim, begrüßt das Cafe´ „Bahnsteigblick“ unsere Besucher. Hier lässt es sich bei einem Stück selbst gebackenen Kuchen wunderbar das Treiben auf den Bahnsteigen und der Zugverkehr in Witten beobachten. Natürlich dürfen auch die legendären Matjesbrötchen im Cafe´nicht fehlen. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Gewinnspiel

Zur Finanzierung der Aufarbeitung der kleinen Dampflok „Friedrich Harkort“ findet an beiden Tagen eine Verlosung mit interessanten Gewinnen statt. Freifahrtscheine 1. und 2. Klasse in EFW-Sonderzug sowie eine Führerstandsmitfahrt auf einer Dampflok können gewonnen werden.

Öffnungszeiten

Samstag von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr und
Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.30 Uhr.

Eintrittspreise

Erwachsene 2 €,
Kinder 1 € und für
Familien (2 Erw. und 2 Ki.) 4 €

Tage der offenen Tür

9. Oktober 2011| von Michael Koopmann | Kategorie Aktuelles, Modellbahn, Termine | Keine Kommentare »

Am ersten November Wochenende möchten wir Sie ganz herzlich zu unseren Tagen der offenen Tür in unser Vereinsheim im Wittener Hbf einladen.

Am Samstag den 5. Novermber 2011 & am Sonntag den 6. November 2011 von 11 Uhr bis 18 Uhr haben wir für Sie geöffnet.

Folgendes bieten wir Ihnen:

Unsere Cafeteria bietet selbstgemachten Kuchen und kleine Speisen. Hier können Sie auch gleich bei einer guten Tasse Kaffee durch das erstandene Buch stöbern oder sich ausgiebig neue und alte Modelle ansehen.

Sicher ergibt sich in dieser Runde auch ein interessantes Gespräch oder Sie verabreden sich gleich zu einer gemütlichen Unterhaltung mit gleich gesinnten Sammlern und Eisenbahninteressierten in unseren Räumen. Der Kaffee oder Imbiss schmeckt dann sicher noch einmal so gut.

Egal was Sie zu uns führt, wir freuen uns auf ihren Besuch.

Ein Überblick über unser Angebot an Eisenbahnliteratur:

Weiterlesen »

Büchermarkt voller Erfolg

1. Februar 2011| von Michael Koopmann | Kategorie Aktuelles, Allgemein, Modellbahn, Witten Hbf | Keine Kommentare »

Das Konzept aus Büchermarkt und Tag der offenen Tür am letzten Wochenende war ein großer Erfolg! An beiden Tagen wechselten viele Bücher und Zeitschriften den Besitzer, die Cafeteria war gut besucht und in der Modellbahnetage wurde gefachsimpelt. Viele Besucher nutzen die Möglichkeit unserer Räumlichkeiten einmal zu besichtigen und die Modulanlage ‚Wittrup‘ in Betrieb zu erleben.

Vielen Dank an alle Mitglieder die geholfen haben, dass diese Veranstaltung ein Erfolg wurde. Die nächste Veranstaltung im Bahnhof ist schon am kommenden Mittwoch den 2. Februar. Dann wir uns Dieter Zunke aus Herdecke ab 19 Uhr in einem Bildvortrag die Westdeutsche Eisenbahnen in den Jahren 1968 – 1973 vorstellen.

Nachfolgend einige Bilder vom Wochenende:


Sören und Niklas bewundern die Fleischmann Spur 0 Anlage aus dem Jahr 1952
Weiterlesen »

Diorama für das Hoesch-Museum

6. November 2010| von Michael Koopmann | Kategorie Aktuelles, Modellbahn | Keine Kommentare »

Am Donnerstag den 11. November 2010 wird im Rahmen einer Veranstaltung des Hoesch-Museums ein neues Diorama der Eisenbahnfreunde Witten vorgestellt. Eugen Hübel und Heinz-Jürgen Kowalewski haben ein Modell des ‚Westphalfloß‘ erstellt.

Hierbei handelt es sich um einen ‚Amphibischen Verkehr‘ zwischen Schienen- und Wasserweg. So konnten Massen- und Stückgüter ohne aufwendiges umladen transportiert werden. Spezielle selbstschwimmenden Transportbehälter konnten per Eisenbahn zum Hafen transportiert und hier mit einem Schrägaufzug zu Wasser gelassen werden. In einem Schlepperverband konnten diese zusammengekuppelten Transportbehälter auf dem Wasserwege zum Bestimmungsort transportiert werden.

Unsere Mitglieder Eugen Hübel, Heinz-Jürgen Kowalewski und Eduard Erdmann beim begutachten des Dioramas
Unsere Mitglieder Eugen Hübel, Heinz-Jürgen Kowalewski und Eduard Erdmann beim begutachten des Dioramas

Eine Floss wird von der Schiene aus per Lastaufzug zu Wasser gelassen.
Eine Floss wird von der Schiene aus per Lastaufzug zu Wasser gelassen.

Weitere Informationen zu diesem interessanten Thema finden Sie auf folgenden Seiten:

Unser Mitglied Eduard Erdmann wird ebenfalls am 11. November ab 18:30 Uhr in einem Bildbericht den Hafen in Dortmund vorstellen. Titel: „Der Hafen in Dortmund – gestern und heute. Ein Bildbericht“.

Das Diorama wird noch bis Ende des Jahres im Hoesch-Museum zu sehen sein.

Ort:
Hoesch-Museum
Eberhardstr. 12
44145 Dortmund