Eisenbahn im Mittleren Ruhrtal

Dampfsonderzug nach Neustadt Weinstraße

20. Januar 2019 | von admin | Kategorie Aktuelles, Sonderfahrten, Termine | Keine Kommentare »

Am 25. Mai 2019 mit E10 1239 und Dampflok 01 150 nach Neustadt an der Weinstraße
Update zur Fahrt nach Neustadt: Leider fällt die Dampflok 01 150 aufgrund eines Schadens aus. Als Ersatz ist die Dampflok 01 118 der historischen Eisenbahn Frankfurt vorgesehen. Hier werden gerade die letzten Details geklärt.

Was wird alles geboten?

Gegen Mittag erreicht der Sonderzug unser Ziel Neustadt an der Weinstraße. Wer meint, es handelt sich bei Neustadt um eine neue Stadt, der irrt sich! Neu war Neustadt nämlich nur im 13. Jahrhundert, nachdem die auf der Burg Winzingen herrschenden Pfalzgrafen unterhalb ihres Sitzes eine „neue“ Stadt gegründet hatten. Deshalb gibt es in Neustadt natürlich nicht nur neue, sondern eben auch viele alte und sehenswerte Bauwerke. In der historischen Altstadt ist noch ein hoher Bestand an Fachwerkhäusern erhalten. Mit über zwei Dutzend Fachwerkhäusern (das älteste von 1337 befindet sich in der Hauptstraße 51) die im Kern aus der Zeit vor 1500 stammen und noch mehr Beispielen aus Renaissance und Barock lässt sich die Entwicklung des mitteldeutschen Fachwerkbaus in der Pfalz anschau-lich nachvollziehen. Das trifft besonders auf den Marktplatz zu, der bis heute seinen mittelalterlichen Charme behalten hat. Am Markt-platz gibt es neben dem historischen Rathaus die gotische Stiftskirche St. Ägidius mit ihren beiden ungleichen Türmen zu entdecken, welche sich zugleich als Wahrzeichen dieser Stadt präsentiert. Diese Kirche ist zugleich das größte Gotteshaus der pfälzischen Stadt, welche im Mittelalter eine der Residenzen der Kurpfalz war. Die Doppelkirche verfügt durch das nachträgliche Einfügen einer Trenn-wand über einen katholischen und einen protestantischen Teil. Mit dem Chor konventionell nach Osten ausgerichtet schließt sie den mittelalterlichen Marktplatz nach Norden zum Kartoffelmarkt hin ab.
Schöne Brunnen findet man auf dem Marktplatz. Am Kartoffelplatz ist der Adam & Eva Brunnen einen Blick wert. Der bekannteste Neu-städter Brunnen findet sich aber der in der Landschreiberstraße. Es handelt sich um den „Elwedritsche Brunnen“, an dem sich sagen-umwobene Fabelwesen aus der Pfalz befinden, die halb Tier und halb Mensch sind. In der Hintergasse und in der Mittelgasse kommt dann wieder der historische mittelalterliche Charme dieser Stadt zum Vorschein. Hier reihen sich alte Weinbauernhöfe aneinander, in denen heute romantische Gaststuben zur gemütlichen Einkehr einladen.

Nur der Innenstadt einen Besuch abzustatten wäre allerdings töricht! Im unmittelbaren Umland von Neustadt gibt es eine Vielzahl weite-rer Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Dafür sorgt auch der hinter der Altstadt beginnende und zum Pfälzerwald gehörende Hö-henzug der Haardt. Oberhalb von Neustadt stehen deshalb auch mehrere Burgen, wie die Ruine der Wolfsburg, die Reste der Burg Winzingen mit dem Haardter Schloss und die ehemalige Kästenburg. Letztere wird auch als Hambacher Schloss bezeichnet. Unter diesem Namen ging die Burg in die deutsche Geschichte ein, nachdem hier vom 27. bis 30. Mai 1832 das Hambacher Fest stattfand, auf dem zwar nicht das erste Mal, aber dafür besonders deutlich, neben Freiheit und Demokratie auch die deutsche Einheit gefordert wurde.
Das Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße ist eines der beiden Eisenbahnmuseen der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V. Den Schwerpunkt bilden hier Fahrzeuge der ehemaligen süddeutschen Länderbahnen. So werden u.a. die beiden letzten, noch im Original erhaltenen Dampflokomotiven aus der Pfalzbahnzeit ausgestellt, nämlich die pfälzische T1 „Schaidt“ und eine pfälzische T5.

Der Zug

Zum Einsatz kommen vierachsige Schnellzugwagen der fünfziger Jahre. Alle Wagen verfügen über gepolsterte Sitze. Im Zug ist ein Bistrowagen eingestellt, in dem Sie kalte und warme Speisen erhalten. An Ihrem Platz werden Kaffee, kalte Getränke und belegte Brötchen angeboten, wie es seit Jahren schon Tradition ist. Natürlich dürfen auch bei dieser Fahrt die leckeren Matjesbrötchen von Fokken & Müller aus Emden nicht fehlen. Sie sehen, auch auf dieser Fahrt ist für Ihr leibliches Wohl bestens gesorgt.

Von Recklinghausen nach Frankfurt/Main wird der Zug von der Ellok E 10 1239 gezogen, ab dort übernimmt die Dampflok 01 150 aus dem Bestand der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt den Sonderzug und zieht ihn über die Bergstraße unserem Ziel in Neustadt entgegen. Beim Traktionswechsel in Frankfurt haben Sie die Möglichkeit das ein oder andere Foto vom Zug zu machen.

Update zur Fahrt nach Neustadt: Leider fällt die Dampflok 01 150 aufgrund eines Schadens aus. Als Ersatz ist die Dampflok 01 118 der historischen Eisenbahn Frankfurt vorgesehen. Hier werden gerade die letzten Details geklärt.

Fahrplan

Unser Sonderzug startet in Recklinghausen und fährt über die Zustiegsbahnhöfe Gladbeck-West, Bottrop, Essen, Wattenscheid, Bochum, Witten, Wetter, Hagen-Hohenlimburg, Iserlohn-Letmathe, Altena, Werdohl, Plettenberg, Finnentrop und Altenhundem nach Neustadt an der Weinstraße. Die Rückfahrt ab Neustadt an der Weinstraße für ca. 18.00 Uhr vorgesehen.
Von allen anderen Bahnhöfen im VRR-Bereich (z.B. Wuppertal, Dortmund, Düsseldorf, Oberhausen, Duisburg, Herne) können Sie mit unserem VRR-Zusatzticket kostenlos zu einem der Einstiegshalte zwischen Recklinghausen und Hagen anreisen.

Der genaue Fahrplan steht erst kurz vor der Fahrt zur Verfügung. Die Fahrtunterlagen mit den entgültigen Abfahrtsueiten erhalten Sie ca. 1 Woche vor Fahrtbeginn von uns per Post zugeschickt. Die angegebenen Fahrzeiten sind ca. Zeiten.

Preise

  • Einzelfahrausweis 1. Klasse € 104,00
  • Einzelfahrausweis Kind 1. Klasse (6-14Jahre) € 52,00
  • Einzelfahrausweis 2. Klasse € 84,00
  • Einzelfahrausweis Kind 2. Klasse (6-14Jahre) € 42,00
  • Familienkarte 2. Klasse € 210,00

Alle Fahrkarten sind für Hin- und Rückfahrt inklusive Sitzplatzreservierung und gelten im VRR als Fahrtausweis für Zubringerfahrten mit Bus und Bahn.

Links

Anmeldung

Angaben zur Fahrt
Wo möchten Sie zusteigen? *
Anzahl der Fahrkarten*
Klasse Erwachsene Kinder ab 6 J. Familien
1. Klasse
2. Klasse

Zusatzleistungen:

Vorbestellung Zuglaufschild zum Preis von 10,00 Euro - Preis im Zug 12,00 Euro
Stadtführung in Neustadt für 5,00 € pro Person. Dauer ca. 2 Stunden -

O D E R

Führung Hambacher Schloss incl. Transfer für 19,00 € pro Person. -
Eintrittskarte Eisenbahnmuseum Neustadt 5,00 € für Erwachsene/ 2,00 Euro für Kinder bis 14 Jahre. -

Anzahl Karten Rahmenprogramm*
Stückzahl Hambacher Schloss Stadtführung Eintrittskarte Eisenbahnmuseum Zuglaufschild
Anzahl

Hiermit stimme ich den AGB's der Eisenbahnfreunde Witten zu.

Elektronische Speicherung der persönlichen Daten *

Bei dieser Fahrt handelt es sich nicht um eine touristische Veranstaltung im Sinne des BGB, sondern um eine Studienfahrt. Es besteht keine Beförderungspflicht. Anschlüsse sind nicht gewährleistet. Bei Ausfall des Sonderzuges erfolgt Erstattung bezahlter Fahrgelder durch kostenfreie Überweisung auf ein Konto des Bestellers, Schadensersatzansprüche, gleich welcher Art, auch Folgeschäden, sind ausgeschlossen. Wenn bei einem „Historischen Sonderzug“ eine bestimmte Lokomotive vorgesehen ist, diese aber aus technischen Gründen nicht zum Einsatz kommen kann, bemühen wir uns um Gestellung eines anderen historischen Fahrzeuges. Wenn gleich wir Änderungen nur ungern vornehmen, müssen wir sie uns trotz allem vorbehalten. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Kommentar schreiben