Eisenbahn im Mittleren Ruhrtal

Sonderzug nach Amsterdam

21. Januar 2018 | von admin | Kategorie Aktuelles, Sonderfahrten, Termine | Keine Kommentare »

Am 14. April 2018 mit einer Ellok der Baureihe E10 und historischer Ellok der Niederlande nach Amsterdam

Was wird alles geboten?

Unser Ziel Amsterdam, die Hauptstadt unseres westlichen Nachbarn, ist einzigartig unter den europäischen Metropolen. Sie ist für ihr künstlerisches Erbe, ein weit verzweigtes Grachtensystem und schmale Häuser mit Giebelfassaden bekannt, die auf das sogenannte Goldene Zeitalter der Stadt im 17. Jahrhundert zurückgehen. Nach der Ankunft am Bahnhof sollten Sie sich auf jeden Fall dort umsehen. Der Bahnhof selbst, von Pierre Cuypers (dem Architekten des Rijksmuseums) entworfen und 1889 eröffnet, ist eines der markantesten Gebäude der Stadt. Im Vergleich zu anderen Weltstädten ist Amsterdam jedoch recht klein, doch bürgt es alle Vorteile einer Metropole – eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten, weltberühmte Museen laden zum Verweilen ein. Die Stadt hat ein internationales Flair und bietet etwas für jeden Geschmack. Um das historische Herz von Amsterdam herum ziehen sich die idyllischen Grachten, die zum Weltkulturerbe gehören. (Als Rahmenprogramm ist eine Grachtenfahrt buchbar.). Schlendern Sie an den Kanälen entlang, bestaunen Sie die stattlichen Herrenhäuser mit ihren kunstvoll verzierten Giebeln und lassen Sie sich von der weltoffenen,
lebensfrohen Stimmung mittragen. Unterwegs können Sie unzählige Sehenswürdigkeiten vom blau gekrönten Turm der Westerkerk bis hin zum Anne Frank Haus entdecken. In den Amsterdamer Museen findet man viele weltberühmte Gemälde, Zeichnungen und Plastiken. Fast jedem fallen das Van-Gogh-Museum, das Reichsmuseum oder das Museum der Stadt Amsterdam ein. Das Museumsviertel beherbergt neben
dem berühmten Van-Gogh-Museum das Rijksmuseum mit Werken von Rembrandt und Vermeer sowie das Stedelijk Museum für moderne Kunst. Das Radfahren gehört zur Stadtkultur, so dass das Stadtbild von zahlreichen Radwegen geprägt ist. Insgesamt gibt es mehr als 50 verschiedene Museen sowie eine Vielzahl privater Galerien, die jedes Jahr Hunderttausende von Besuchern anziehen. „De Dam“ ist der vermutlich bekannteste Platz von ganz Amsterdam. Sie finden hier auch den Königlichen Palast, der für Besucher geöffnet ist. Hier erhalten Sie einen Einblick in das Leben der königlichen Familien früherer Zeiten. Außerdem können Sie hier „Madame Tussauds“ besuchen, das weltberühmte Museum für Wachskopien bekannter Persönlichkeiten. Im westlichen Teil des Dams befindet sich die Nieuwe
Kerk und im östlichen Teil steht das Nationalmonument, ein nationales Denkmal für die Opfer des 2. Weltkriegs. Südlich des Dam befindet sich die Kalverstraße (Kalverstraat) „Amsterdams Einkaufsparadies“. Von der Kalverstraat aus gelangen Sie über eine schmale Gasse zum Begijnhof.

Der Zug

Zum Einsatz kommen vierachsige Schnellzugwagen der fünfziger Jahre. Alle Wagen verfügen über gepolsterte Sitze. Im Zug ist ein Bistrowagen eingestellt, in dem Sie kalte Speisen sowie warme und kalte Getränke erwerben können. An ihrem Platz werden Ihnen außerdem Kaffee, kalte Getränke und belegte Brötchen angeboten. Natürlich dürfen auch auf dieser Fahrt die leckeren Matjesbrötchen von Fokken & Müller aus Emden nicht fehlen.

Von Haltern am See bis Bad Bentheim wird der Zug von einer Ellok der Baureihe E10 gezogen, ab dort eine historische Ellok der Niederlande der Baureihe RXP1251 den Sonderzug und bringt ihn durch die niederländische Tiefebene zu unserem Ziel. Beim Traktionswechsel in Bad Bentheim haben Sie die Möglichkeit das ein oder andere Foto vom Zug zu machen.

Fahrplan

Unser Sonderzug startet in Haltern am See und fährt über die Zustiegsbahnhöfe Recklinghausen, Bochum, Witten, Wetter, Hagen, Schwerte und Unna in Richtung Niederlande.
Die Rückfahrt ab Amsterdam ist für ca. 18:00 Uhr vorgesehen. Der erste Halt auf der Rückfahrt wird in Haltern am See sein.
Von allen anderen Bahnhöfen im VRR-Bereich (z.B. Oberhausen, Wuppertal, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Herne) können Sie mit unserem VRR-Zusatzticket kostenlos zu einem der Einstiegshalte zwischen Haltern am See und Hagen anreisen.

Der genaue Fahrplan steht erst kurz vor der Fahrt zur Verfügung. Die Fahrtunterlagen mit den endgültigen Fahrzeiten erhalten Sie ca. eine Woche vor Fahrtbeginn von uns per Post zugeschickt.

Preise

  • Einzelfahrausweis 1. Klasse € 99,00
  • Einzelfahrausweis Kind 1. Klasse (6-14Jahre) € 49,50
  • Einzelfahrausweis 2. Klasse € 79,00
  • Einzelfahrausweis Kind 2. Klasse (6-14Jahre) € 39,50
  • Familienkarte 2. Klasse (2 Erw. und 2 Kinder bis 14 Jahre) € 197,50

Alle Fahrkarten sind inklusive Sitzplatzreservierung und gelten im gesamten VRR als Fahrtausweis für Zubringerfahrten mit Bus und Bahn.

Links

Anmeldung

Angaben zur Fahrt
Wo möchten Sie zusteigen? *
Anzahl der Fahrkarten*
Klasse Erwachsene Kinder ab 6 J. Familien
1. Klasse
2. Klasse

Zusatzleistungen

X - Vorbestellung Zuglaufschild zum Preis von 10,00 Euro - Preis im Zug 12,00 Euro
X - Stadtführung in Amsterdam für 15,00 € pro Person. Dauer ca. 2 Stunden -

O D E R

X - Grachtenrundfahrt für 10,00 € pro Person. Dauer ca. 1 Stunde -

Ihre Kontaktdaten
Vor- & Nachname *
Straße und Hausnummer *
PLZ und Wohnort * -
Telefonnummer *
Ihre Email *

Ihre Nachricht an uns

Hiermit stimme ich den AGB's der Eisenbahnfreunde Witten zu.

(*) = Pflichtfelder

Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit gibt es ein Probleme mit unseren Kontaktformularen. Dies betrifft das Anmeldungsformular für die Sonderfahrten,das Bestellformular im Shop sowie
das normale Kontaktformular. Bevorzugt gibt es die Probleme mit dem Internet-Explorer.

Sollten Sie das Kontaktformular nicht abschliessen können, so bitten wir Sie uns eine E-Mail an mail[at]efwitten.de zu schicken, das [at] durch das @ ersetzen, wegen Spamschutz.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

Gruß
Eisenbahnfreunde Witten

Bei dieser Fahrt handelt es sich nicht um eine touristische Veranstaltung im Sinne des BGB, sondern um eine Studienfahrt. Es besteht keine Beförderungspflicht. Anschlüsse sind nicht gewährleistet. Bei Ausfall des Sonderzuges erfolgt Erstattung bezahlter Fahrgelder durch kostenfreie Überweisung auf ein Konto des Bestellers, Schadensersatzansprüche, gleich welcher Art, auch Folgeschäden, sind ausgeschlossen. Wenn bei einem „Historischen Sonderzug“ eine bestimmte Lokomotive vorgesehen ist, diese aber aus technischen Gründen nicht zum Einsatz kommen kann, bemühen wir uns um Gestellung eines anderen historischen Fahrzeuges. Wenn gleich wir Änderungen nur ungern vornehmen, müssen wir sie uns trotz allem vorbehalten. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Kommentar schreiben